Einweihung der 5 neu erbauten Trinkwasserkraftwerke und Tag der offenen Tür

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Sonntag, 04. November 2018 bei der Quellstube Aue die Einweihung der 5 neuen Trinkwasserkraftwerke und Tag der offenen Tür der Wasserversorgungsanlage statt.

Bgm. Gerhard Hundsbichler konnte als Ehrengäste Landeshauptmann-Stellvertreter ÖR Josef Geisler, Bgm. Friedrich Steiner - Ramsau, Bgm. Andreas Fankhauser mit Gattin - Zellberg, Ing. Andreas Binder und Andreas Wildauer - Wasserverband Zell am Ziller, den Gemeinderat von Hippach, DI Anita Lendl und Ing. Lukas Habeler vom Planungsbüros AEP. Der Gemeindechef bedankte sich bei allen Vertretern der bauausführenden Firmen für die ausgezeichnete Arbeit. Den anwesenden Grundeigentümern zollte er Anerkennung für ihr Verständnis während der Bautätigkeiten.

Bauleiter GV Michael Sporer erläuterte die umfangreichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen.

Sanierungsmaßnahmen Hochbehälter II Grün, III Perler, IV Greider, V Tal:

– Neubeschichtung der Wasserkammern mit trinkwassertauglichem Nassspritzmörtel
– Austausch des gesamten Anlagenbaus in Edelstahl
– Erneuerung der gesamten EMSR-Technik inklusive Leitsystem/Fernüberwachung
– Hermetische Abtrennung zwischen Schieber– und Wasserkammern mittels Isolierglas
– Zwangsbelüftung der Wasserkammern
– Abdichtung und Wärmedämmung der Hochbehälter
– Umbau Hochbehälter Aue
– Abbruch Quellstube Aue und Neubau inkl. UV-Anlage
– Austausch und Erneuerung von Leitungen mit einer Länge von 750 m

Im Beisein der zahlreichen Bevölkerung nahm Hochwürden Mag. Christoph Frischmann die Segnung der Gewerke vor.

Landeshauptmann-Stv. ÖR Josef Geisler überbrachte die Grußworte des Landes Tirol. Er unterstrich die Wichtigkeit des Projektes im Hinblick auf die Energiestrategie Tirol2020.

Die kurze Feierstunde wurde von Lydia Wegscheider und Michael Kirchler musikalisch gestaltet. 

Im Anschluss konnten die Anwesenden die Quellstube Aue und den Hochbehälter Grün mit fachkundiger Begleitung besichtigen. Der "Spielebus der Katholischen Jungschar" sorgte verstärkt durch unser Kindergartenpersonal für die Unterhaltung der Kinder.

Für das leibliche Wohl zeichneten die Jungbauernschaft Schwendberg und der Seniorenbund Hippach in unvergleichlicher Art und Weise verantwortlich.

Tirol
HELP
Mayrhofen
AIZ
Schwendau
Planungsverband Zillertal
Umweltzone
Stille Nacht Gesellschaft
 Verordnungen |  Ortsplan Hippach |  Abgaben |  Impressum |  Sitemap |  Datenschutz
rotate