foot-porn.orgxxxtickling.comticklinghd.comwatchhandjob.com

Zimmer frei in den Zillertaler Wildbienenhotels

Ökolog-Hauptschule Hippach setzt auf den Schutz und die Förderung
von Nützlingen in unseren Gärten.

Im Zillertal ist der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle und somit hat Gastfreundschaft oberste Priorität. Gastfreundschaft der besonderen Art wird seit kurzem in der Ökolog-Hauptschule Hippach und Umgebung gepflegt. Die SchülerInnen der 3b Klasse bauten in den vergangenen 6 Wochen mit ihrem Lehrer Gerhard Keiler und Schulwart Markus Zöhrersogenannte Wildbienenhotels und wollen damit vielen Nützlingen neuen Wohnraum geben. Unterstützt wurden sie dabei vom SchwendauerImker Alexander Würtenberger und der Biologin Brigitte Mildner.


Die Idee dazu entstand bei mehreren Vorträgen des örtlichen Bienenzuchtvereins und dem Verein NATOPIA zum Thema Bienen und Wildbienen. In Österreich gibt es über 700 Bienenarten, welche eine enorme Bedeutung für die Pflanzenbestäubung haben. Eine Biene bestäubt ca. 4000 Blüten pro Tag und erbringt damit völlig unbeachtet eine gewaltige Leistung.

Leider sind 50% der Wildbienen auf Roten Listen und somit vom Aussterben bedroht. Dies war genügend Grund für die Hauptschüler diesen Nützlingen neuen Wohnraum zu schaffen. So haben die jungen Naturschützer größtenteils in ihrer Freizeit fleißig gebohrt, gehämmert und gesägt.


Die daraus entstandenen Wildbienenhotels wurden dann unter fachlicher Anleitung mit Pflanzenstängeln, Schilf, Holunderästen, Hartholzstämmen mit Bohrlöchern und sogar Schneckenhäusern gefüllt. Dort werden dann die Wildbieneneier mit genügend Nahrungsvorrat aus Nektar und Pollen hineingelegt. Die neue Generation schlüpft als fertige Wildbiene erst im kommenden Frühjahr.


Die Hotelbewohner sind übrigens absolut friedfertig und es besteht keine Gefahr gestochen zu werden. Die Schüler hängen die Kästen dann zuhause auf und hoffen damit möglichst viele Nachahmer zu finden.

Sogar ein Wildbienen-Grand-Hotel wurde vom Bienenzuchtverein Hippach-Ramsau-Schwendau gebaut und schmückt nun den Pausenhof der Hauptschule. Bürgermeister Franz Hauser lobte stellvertretend für alle Gemeinden des Hauptschulverbandes die langjährige Projektzusammenarbeit des Bienenzuchtvereins mit der Ökolog-Hauptschule Hippach und Umgebung.


Tirolweit beteiligen sich 8 Ökologschulen an dem Projekt, welches von Natopia, ÖKOLOG und dem Land Tirol finanziert und unterstützt wird.

Tirol
HELP
Mayrhofen
AIZ
Schwendau
Planungsverband Zillertal
Umweltzone
Stille Nacht Gesellschaft
 Verordnungen |  Ortsplan Hippach |  Abgaben |  RSS |  Impressum |  Sitemap |  Datenschutz |  Barrierefreiheit
rotate